Begleitung in der WelpenprägephaseWelpe

Ohne Druck und Zwang

Was versteht man unter einer Begleitung in der Welpenprägephase?

Die ersten Wochen und Monate eines Welpen ist die prägendste und intensivste Zeit seines Lebens. Sein Gehirn wird nur im Welpenalter darauf vorbereitet, schnell aufzunehmen und umzusetzen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie in dieser Zeit unter kompetenter Betreuung begleitet werden.

Sie sind sein neuer Rudelführer und wir zeigen Ihnen wie Sie Ihren Hund richtig auf sich prägen. Der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehnung zwischen Hund und Hundeführer hat die Priorität jeder Ausbildung. Unser Motto ist "Welpenfrüherziehung ohne Druck und Zwang". Bei uns wird nur mit dem Futter- und Spieltrieb gearbeitet.

Im Einzeltraining lernt Ihr Welpe kleine Kommandos wie "Sitz", "Platz" und "Bleib". Im Vordergrund steht jedoch, dass wir Ihnen zeigen, wie Sie am effektivsten mit Ihrem Welpen spielen, ihn trieblich aufbauen, ihn an die Leine gewöhnen. Zudem sind äußere Umwelteinflüsse für den kleinen außerordentlich wichtig. Stadtspaziergänge, Bus fahren und den Kontakt zu anderen Hunden stehen dabei auf dem Trainingsplan. Mit welchen Hunden wir Ihren Welpen allerdings in Kontakt bringen, das bestimmen Sie. Denn es gibt nichts schlimmeres für eine Welpenfrüherziehung, wenn er schlechte Erfahrungen mit anderen Hunden oder in anderen Situationen macht.

Wir lassen Ihren Welpen groß und stark werden und zeigen Ihnen wie Sie ihn  nur durch positiver Bestätigung erziehen und auf sich prägen.

 

Welchen Vorteil habe ich durch eine Begleitung in der Welpenprägephase?

Der Vorteil einer professionellen Betreuung in der Welpenprägephase ist von großer Bedeutung. Denn wir informieren, beraten und arbeiten mit Ihnen und Ihrem Welpen ganz individuell.

Problemhunde-Therapeuten sagen, dass 70% aller "Problem" Fälle aus schlechten Erfahrungen in der Welpenprägephase resultieren. Diese werden oft in sogenannten "Welpenspielgruppen" gesammelt, wo Welpen unterschiedlicher Altersgruppen und Größe miteinander "spielen" dürfen. Entweder Sie haben einen Welpen der zu denen gehört, die andere unterwerfen oder er gehört zu denjenigen die selbst unterworfen und gemobbt werden. Aus diesen Erfahrungen lernt er, dass er sich nicht auf Sie verlassen kann und auf sich selbst aufpassen muss. Was er dann später auch macht, ohne Sie. Ihr Hund soll sich auf Sie konzentrieren und nicht auf andere in einer Spielgruppe.

Daher arbeiten wir in der Welpenfrüherziehung maximal mit zwei weiteren Hunden zusammen. Ab dem Alter von 5-6 Monaten, wenn das Vertrauen zwischen Hund und Hundeführer ausreichend vorhanden ist, raten wir zu einem kleinen Gruppentraining im Grundkurs aber auch im Sport.

Mindestalter ihres Hundes: 8 Wochen

Preis im Einzeltraining: 15,00 € pro 60 Minuten